Mittwoch, 8. Juni 2011

Meine 10 besten Haar-Tipps

Hallo meine Lieben,

da viele von euch sich ja sehr über meine "Haargeschichte" gefreut haben, dachte ich mir, könnte ich eigentlich mal ein ganzes Haar-Tutorial starten :-) Wie fändet ihr die Idee?

Als Themen würde ich Haartipps, meine Pflege (-produkte) und  meine Geräte (z.B. diverse Lockenstäbe) vorstellen. Hättet ihr noch weitere Wünsche oder Ideen?


 Hier kommen nun schon meine 10 besten Haartipps für euch:

1. Vermeidet Silikone! Leider sind sie in den meisten Shampoos enthalten, da sie das Haar äußerlich zunächst glänzen lassen. Von innen werden die Haare allerdings sehr stark strapaziert, was auf Dauer schnell zu kaputtem, brüchigem Haar führen kann! Richtige Silikonbomben sind beispielsweise die Produkte von Syos!! Empfehlen kann ich euch hingegen die silikonfreien Pflegeprodukte von Frank Provost oder die von Alverde. Die Produkte von Alverde nutze ich selbst sehr gerne (sie sind aus einer Naturkosmetikserie und sehr günstig bei dm zu bekommen).

2.  Geduld! Auf alle Fälle solltet ihr regelmäßig eure Spitzen schneiden lassen (ca. alle 3 Monate), wenn ihr die Haare wachsen lassen möchtet. Ansonsten werden sie schnell ganz dünn und brechen ab. Dagegen helfen bespielsweise auch Haarspitzenfluids, die ihr nach dem Waschen im handtuchtrockenen Haar verteilt.

3. Nicht überpflegen, ganz nach dem Motto: weniger ist mehr! Man muss nicht ständig Shampoo, Spühlung, Kur, Haarmasken, Conditioner... und was es sonst noch alles in jeder Pflegeserie gibt, nutzen. Das sind reine Verkaufskonzepte der Unternehmen. Ein gutes Shampoo, anschießend eine Spühlung zum besseren Durchkämmen und einmal wöchentlich eine Kur sollten als normales Waschprogramm wirklich ausreichen!

4. Vermeidet häufiges Strapazieren! Föhnen, glätten, färben... all diese Dinge strapazieren euer Haar natürlich sehr, vorallem das ständige Erhitzen. Am besten lasst ihr euer Haar einfach mal an der Luft trocknen, wenn ihr die Zeit dafür habt. Und wenn ihr es doch glätten möchtet, benutzt vorher auf jeden Fall ein Hitzeschutzspray.


5. Wascht eure Haare so selten wie möglich! Ich weiß, das klingt zunächst sehr komisch & ich meine damit auch nicht, dass ihr ständig mit fettigen Haaren rausgehen sollt ;-) Aber wie alles andere beansprucht das Waschen eure Haare eben auch und trocknet es zudem schnell aus! Ich versuche daher, meine Haare nur jeden 2. Tag zu waschen. Einige meiner Freundinnen haben wirklich tolle Haare und waschen sie nur alle 4 bis 5 Tage. Die Kopfhaut gewöhnt sich nämlich mit der Zeit daran und fettet dann auch nur langsamer nach. Porbiert es einfach mal aus, vielleicht erst am Wochenende oder in den Ferien, wenn ihr mal einen Tag nicht raus müsst ;-)

6. Im Sommer/ Urlaub: Vermeidet Salz- und Chlorwasser und vor allem zu viel Sonne! Sie bleicht eure Haare wirklich schnell aus und macht sie sehr spröde. Am besten nutzt ihr ein extra Sonnenschutz-Spray für die Haare oder setzt euch einfach einen Sonnen- oder Strohhut auf :-)

7. Nutzt lieber eine Tönung als eine Färbung! Besonders gut ist natürlich beides nicht, denn die chemischen Bestandteile greifen eure Haare an. Ich bekomme beim Friseur immer eine Intensiv-Tönung, die sehr lange hält, aber nicht so schädlich wie eine Färbung ist. Am allerschlimmsten für eure Haare ist aber leider zu häufiges Blondieren!!

8. Achtung bei Haarspangen (mit scharfen Kanten) und Haargummies (die mit einem Metallteil besetzt  sind, wie es sie z.B. bei H&M gibt)! An diesen Stellen werden eure Haare mit Sicherheit abbrechen, wenn ihr sie oft benutzt! Deshalb lieber zu kleinen Klämmchen oder weichen Haargummies wechseln.

9. Gesunde Ernährung! Unsere Haare sind ja nunmal (so ekelig das nun auch leider klingen mag) im Prinzip nur abgestobenes Gewebe. Das heißt, dass sie das wiederspiegeln, was wir unserem Körper durch Nahrung, Medikamente usw. von außen hinzufügen. Daher sollte man darauf achten, Vitamine, Mineralien und gute Nährstoffe zu sich zu nehmen. Denn wenn es dem Körper von "innen" gut geht, wird er dies auch nach "außen" ausstrahlen und die Haare wirken viel gesünder. Das könnt ihr beispielweise auch bei kranken, drogenabhängigen oder untergewichtigen Personen feststellen: Ihre Haare sind meist sehr dünn und spärlich, weil sich auch ihr Körper in schlechter Verfassung befindet.

10. "Wundermittel"? Immer wieder hört man ja, dass die Einnahme von Kieselerde, Zinktabletten oder Biotinen das Haarwachstum anfregen soll. Mit diesen Mitteln kenne ich mich leider nicht aus und kann sie daher nicht weiterempfehlen. Probiert bitte keinesfalls die Einnahme chemischer Substanzen, auch wenn sie angeblich keine Nebenwirkungen haben sollen. Bei solchen Produkten kann man sich nämlich nie über alle Wirkstoffe im Klaren sein. Der einzige Tipp, den ich euch dank einer Freundin geben kann ist folgender: Sie hat eine Zeit lang Blütenpollen (aus deutschem Bio-Anbau) zu sich genommen. Sie müssen ziemlich unangenehm schmecken, aber ihre Haare sind damit wohl tatsächlich ein wenig schneller gewachsen. Solltet ihr dies probieren wollen, achtet aber bitte auch hier immer auf eine gute Markenqualität (Bio) und das Anbauland!

Ich hoffe sehr, dass ich euch mit diesen Tipps ein wenig weiterhelfen konnte?! :-*

Kommentare:

sparkling dreams hat gesagt…

Oh genial! Werd ich befolgen :D ♥

Julia hat gesagt…

Ich finde den Post und alle Tipps echt toll! :)

shari hat gesagt…

Der post ist wirklich gut! :) ich hoffe du machst weitere davon :)

Liebe grüße :)